Tarifrechner

Die paar Stunden unbezahlt...?? Die paar Zehntel - Prozent weniger...?? Regelmäßig …

Bergström Hotel Lüneburg

NGG initiiert Betriebsratswahl

Hotel Bergström Lüneburg

Am 10. Dezember 2017 wollen die Beschäftigten im Hotel Bergström in Lüneburg die Wahl eines Betriebsrates einleiten. Hier geht's zu unserer Pressemitteilung.

Gastgewerbe Niedersachsen

Es gibt Weihnachtsgeld!

Gastgewerbe Niedersachsen

Es gibt Weihnachtsgeld!

Aus dem von der NGG mit dem Arbeitgeberverband Dehoga abgeschlossenen Manteltarifvertrag haben die Beschäftigten im Gastgewerbe Anspruch auf Weihnachtsgeld! Dies ist mit der Novemberabrechnung fällig. Wenn die Zahlung nicht erfolgt ist, muss dies dem Arbeitgeber umgehend schriftlich mitgeteilt werden, damit die Ansprüche nicht verjähren.

Tarifrunde Hotel- und Gastgewerbe 2017

Abschluss erreicht

Uwe Schlick/ pixelio.de

Ab 1.6.2017 steigen die Entgelte in den Gaststätten und Hotels unserer Region und um 5,2 Prozent. Damit beträgt der tarifliche Mindestlohn im Hotel- und Gastgewerbe Niedersachsen 9,31 Euro/Stunde.

Gastgewerbe Niedersachsen

Tarifvertrag gekündigt - unsere Forderung steht!

Tarifrunde 2017

Wir haben den Tarifvertrag mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) zum 30. April 2017 gekündigt. Unsere Tarifkommission hat die Forderung für die Verhandlungsrunde 2017 beschlossen: Erhöhung der Entgelte ab 1. Mai 2017 um 5,5 % - mindestens aber um € 100,00. Für die Azubis fordern wir eine Erhöhung um 5,5 % bei einer Laufzeit des Tarifvertrages von 12 Monaten!

Gastgewerbe Niedersachsen

Es gibt wieder mehr Geld!

Beschäftigte im Gastgewerbe sollten prüfen, ob sie ihre Entgelterhöhung bekommen haben!

Ab dem 1. Mai 2016 ist die nächste Stufe der Tariferhöhungen für das Gastgewerbe in Niedersachsen in Kraft getreten.

Je nach Entgeltgruppe gibt es 2 -2,75% mehr Geld für die Beschäftigten!

Gastgewerbe

Wie ist das mit den Überstunden?

Überstunden

Jede Überstunde muss vom Arbeitgeber entweder bezahlt oder - je nach vertraglicher Vereinbarung - in Freizeit ausgeglichen werden!. Darauf haben die Beschäftigten einen rechtlichen Anspruch. Es geht also nicht, wenn ein Arbeitgeber plötzlich anordnet, dass zum Beispiel die ersten 10 Überstunden im Monat vom Arbeitnehmer "umsonst" abzuleisten sind!!!

NGG gegen Änderungen beim Arbeitszeitgesetz!

Arbeitszeit braucht Grenzen

Beschäftigte sollten sich ihre Arbeitszeiten notieren!

Seit der Einführung des Mindestlohns zum 1. Januar 2015 klagen Arbeitgeber des Gastgewerbes immer wieder und sehr lautstark über den angeblich zu hohen bürokratischen Aufwand des Mindestlohngesetzes. Der Mindestlohn sei ein "Bürokratiemonster", das die Branche und damit Jobs gefährde, behauptet etwa der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA).

Weder neu noch kompliziert

Insbesondere die per Mindestlohngesetz festgeschriebene Pflicht zur korrekten Dokumentation der Arbeitszeiten ist dem Arbeitgeberverband ein Dorn im Auge. Dabei ist es weder aufwendig, noch kompliziert, noch wirklich neu, dass Arbeitgeber die Arbeitszeiten ihrer Beschäftigten erfassen und auf Nachfrage vorlegen können müssen. Dass das auch im Gastgewerbe nicht nur möglich, sondern eine absolute Selbstverständlichkeit ist, sehen auch die Betriebsräte des Gastgewerbes, die sich mit der "Lebenswirklichkeit in der Branche" (siehe unten) zweifellos bestens auskennen, so. Nicht umsonst haben sich viele von ihnen auf Initiative der NGG in einem offenen Brief deutlich gegen die Aufweichung des Mindestlohngesetzes ausgesprochen. Und deshalb ist es richtig, dass Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles allen Forderungen - die auch aus den Reihen des Koalitionspartners CDU/CSU zu vernehmen sind - eine klare Absage erteilt. Sie weiß: Der Mindestlohn kann nur funktionieren, wenn seine Einhaltung kontrolliert wird. Und kontrollierbar ist er nur, wenn die Arbeitszeiten dokumentiert werden.

"Anpassung an die Lebenswirklichkeit"

Statt sich aber endlich nachhaltig und flächendeckend für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und des Images der über große Nachwuchssorgen klagenden Branche einzusetzen, setzt der DEHOGA die Bemühungen um eine Aufweichung des Mindestlohngesetzes ungebrochen fort. Jetzt fordert der Verband gar grundlegende Änderungen am Arbeitszeitgesetz. Es bedürfe dringend einer "Anpassung des Arbeitszeitgesetzes an die Lebenswirklichkeit". Die verquere Logik dahinter: Wenn Arbeitgeber jetzt tatsächlich die Arbeitszeit kontrollierbar erfassen müssen, also unbezahlte Mehrarbeit der Beschäftigten entdeckt und bestraft werden kann, dann muss eben das Gesetz, das Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor den Gefahren und körperlichen Belastungen überlanger Arbeitszeiten schützt, geändert werden. So fordert der DEHOGA etwa, die per Arbeitszeitgesetz festgeschriebene Höchstarbeitszeit künftig von bisher (ausnahmsweise) 10 Stunden auf 12 Stunden auszudehnen.

Die Gewerkschaft NGG lehnt sowohl Änderungen am Mindestlohngesetz als auch am Arbeitszeitgesetz ab, denn auch im Gastgewerbe braucht Arbeitszeit Grenzen. 

Gastgewerbe Niedersachsen

Wann gibt es wieder mehr Kohle?

Klare Sache, im Mai! Denn die Tarifverhandlungen konnten am Freitag bereits zu einem guten Ende gebracht werden...

2% bzw. 2,5% mehr gibt es ab diesen Mai und noch mal 2% bzw. 2,75% ab nächstem Mai!

Gastgewerbe Niedersachsen

Schon mal drüber nach gedacht...?

Von nix kommt nix - Deshalb jetzt die Gewerkschaft bei den Tarifverhandlungen untersützen!

Nach zwei Jahren starten wieder die Tarifverhandlungen für das Gastgewerbe in Niedersachsen.

Wir wollen: 5% mehr Entgelt für alle. Außerdem: Bis zu 100 Euro mehr für die Azubis.

Jetzt steht ein erster Verhandlungstermin fest. Es ist der 27. März...

 

Wir denken, dass es jetzt Zeit ist, das anzugehen und für bessere Entgelte zu sorgen! Du auch?

Das bekommen wir aber nur gemeinsam hin!

 

Deshalb:

Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden und für einen guten Tarifabschluss sorgen!

Gastgewerbe Niedersachsen

Tarifvertrag: Was ist das?

Tarifvertrag: Was ist das?? Diese Frage mögen sich viele Beschäftigte im Gastgewerbe stellen. Denn in Niedersachsen gelten nur für knapp 43% aller Beschäftigten von der Gewerkschaft ausgehandelte Arbeitsbedingungen. Das heißt für viele im Zweifelsfall, dass sie nur Anspruch auf die teils deutlich schlechteren gesetzlichen Regelungen haben (keine Mindestlöhne, kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld, keine Zuschläge, 4 Wochen Urlaub...) Das passt zu den Ergebnissen der kürzlich veröffentlichten Online-Umfrage von www.lohnspiegel.de. Demnach sind über 60% der Hotelfachleute mit ihrem Einkommen nicht oder überhaupt nicht zufrieden. Auch in allen anderne Kategorien sind Hotelfachleute unzufriedener als Beschäftigte in anderen Berufen.

Und das obwohl die Branche seit Jahren über einen Fachkräftemangel klagt. Wir sagen: Macht doch erstmal eure Hausaufgaben und schafft vernünftige Arbeitsbedingungen!

Zwar ist die Tarifbindung in Niedersachsen noch höher als im Bundesdurchschnitt (Bundesweit gilt nur für knapp 36% aller Beschäftigten ein Tarifvertrag). Ein Grund zur Freude bzw. Entwarnung kann das aber nicht sein!

Gastgewerbe

Hotelfachleute sind unzufrieden mit ihren Jobs!

Die Branche klagt über Fachkräftemangel, aber viele Hotelfachleute sind unzufrieden mit ihren Jobs. So sagen beispielsweise über 60% von ihnen, dass sie mit ihrer Bezahlung nicht oder überhaupt nicht zufrieden sind. Im Vergleich zu allen anderen Beschäftigten im "Lohnspiegel" sind die Hotelfachleute auch in allen anderen Kategorien unzufriedener!

Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage unter www.lohnspiegel.de. Die Befragung ist nicht repräsentativ, liefert durch die sehr hohe Fallzahl aber verlässliche Orientierungsdaten. Zurzeit bietet der LohnSpiegel einen Gehalts-Check für über 370 Berufe.

 

Gastgewerbe Niedersachsen

Wir arbeiten, wo andere Urlaub machen!

Warum braucht es eine starke NGG im Gastgewerb? Wie sind meine Ansprüche als Beschäftigter/ Auszubildender im Gastgewerbe? Zählt das auch für Minijobber? Antowrten gibt es im neuen Info-Flyer für Beschäftige im Gastgewerbe!

Gastgewerbe Niedersachsen

Tarifabschluss erreicht!

Die Tarifrunde 2013 hat in der 1. Verhandlungsrunde zum Erfolg geführt!

3,25 % Entgelterhöhung ab 1. Mai 2013 und weitere 2,5 % ab 1. März 2014!

Die Vergütungen für Azubis steigen überproportional!

Gastgewerbe Niedersachsen

Genug davon...

.......dass das Geld nicht reicht! Deshalb startet die Gewerkschaft NGG am Montag, 25. März 2013 in die Tarifrunde für das Hotel- und Gaststättengewerbe! Das Ziel:

120 Euro mehr pro Monat und 80 Euro mehr für die Azubis!

Es muss endlich mehr Geld in den Brieftaschen der Beschäftigten hängen bleiben, denn die letzten Lohnerhöhungen wurden komplett von der Preissteigerung aufgefressen. Das muss sich ändern!

Gastgewerbe Niedersachsen

Nun geht es los!

Nun geht es los: NGG kündigt den Tarifvertrag für das Gastgewerbe in Niedersachsen! Wir fordern: 120 Euro Erhöhung für alle Engeltgruppen, 80 Euro für Azubis und mindestens 8,50 Euro in der untersten Gruppe!

 

Weitere Infos folgen!

Gastgewerbe Niedersachsen

Wieder mal kein Weihnachtsgeld erhalten?

Weihnachten ist vorbei und nun herrscht Ebbe im Portmonaie, weil Sie mal wieder kein Weihnachtsgeld bekommen haben? Eigentlich müssen Beschäftigten im Gastgewerbe, die in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis stehen mit der Novemberabrechnung ein Weihnachtsgeld gezahlt worden sein! Viele bekommen dieses aber regelmäßig nicht...

Doch noch ist es nicht zu spät: Wer sein Geld nicht bekommen hat, kann dieses mit einer Frist von drei Monaten (also bis Mitte Februar) schriftlich vom Arbeitgeber einfordern. Ansonsten verfällt der Anspruch! Gewerkschaftsmitglieder und solche die es werden wollen können hier die Hilfe der NGG in Anspruch nehmen. Einfach vorbei kommen oder einen Termin vereinbaren!

 

Hier der Weihnachtsgeldanspruch im Detail:

153,39 Euro nach 11 Monaten Betriebszugehörigkeit

178,95 Euro nach 1 Jahr und 11 Monten Betriebszugehörigkeit

204,52 Euro nach 2 Jahren und 11 Monaten Betriebszugehörigkeit

230,08 Euro nach 3 Jahren und 11 Monaten Betriebszugehörigkeit

255,65 Euro ab 4 Jahren und 11 Monaten Betriebszugehörigkeit

 

25,56 Euro im 1. Ausbildungsjahr

76,69 Euro im 2. Ausbildungsjahr

102,26 Euro im 3. Ausbildungsjahr

 

Teilzeitbeschäftigte und 400 Euro-Kräfte haben einen Anspruch auf anteiliges Weihnachtsgeld!

 

Gewerkschaft

Heiligengeistr. 28 in Lüneburg

Tel.: 04131 - 42 46

 

Mindestlohn im Gastgewerbe

Einfach mal schön Essen gehen?

Einfach nur mal schön Essen gehen?

Keine Selbstverständlichkeit für die Beschäftigten im Gastgewerbe, denn einige von ihnen erhalten noch nicht einmal den tariflichen Mindestlohn!

 

Für zuviel Arbeit zu oft nur ein Hungerlohn?  Damit soll endlich Schluss sein im Hotel- und Gaststättengewerbe! Ab Mai 2012 haben Beschäftigte im Gaststättengewerbe in Niedersachsen in den beiden untersten Lohngruppen (Hilfskräfte in Küchen und im Service) verbindlich Anspruch auf einen Brutto-Mindestlohn von 8,04 €/ Stunde bzw. 8,82 €/ Stunde.

Doch in der Realtität gibt es Hinweise, dass viele ungelernte Beschäftigte diesen Lohn trotzdem nicht erhalten und selbst manche ausgebildeten Fachkräfte schlechter bezahlt werden.

Deshalb will sind wir an die Öffentlichkeit gegangen und haben am 25. Mai 2012 Beschäftigte, Gäste und Passanten auf den neuen Mindestlohn aufmerksam gemacht! 

Betroffene Beschäftigte, die nicht den Mindestlohn erhalten oder sich nicht sicher sind, können sich bei der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Rat einholen: Unser Büro befindet sich in der Heiligengeiststr. 28, 21335 Lüneburg oder unter 04131-421 46!

 

INGE klärt auf!

Der neue Mindestlohn im Gastgewerbe

 Die Sonderausgabe der "INGE aus dem Gastgewerbe" erklärt den neuen Mindestlohn im Gastgewerbe Niedersachsen. Beschäftigte können sich hier über ihren Lohnabspruch informieren!

Gastgewerbe Niedersachsen

Neuer verbindlichlicher Mindestlohn gilt ab Dezember 2011

Endlich ist es soweit: Ab Dezember gelten im Hotel- und Gaststättengewerbe in Niedersachsen verbindliche Lohnuntergrenzen von 7,94 Euro bzw. 8,71 Euro!
Beschäftigte, die weniger auf dem Lohnzettel haben, können sich bei uns beraten lassen!

 

Mitglied werden

Jetzt Online Mitglied werden!

Dr. Azubi

Stress in der Ausbildung?
Dr. Azubi hilft!

©  Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)  |  wegewerk> wwEdit CMS 3.5

Aus urheberrechtlichen Gründen ist der Download dieses Bildes nicht möglich.